International Vegetarian Union (IVU)
IVU logo


38th IVU World Vegetarian Congress

Dresden, Germany

100 YEARS OF FOOD REVOLUTION
Sunday July 27 - Sunday August 3, 2008

Deutsch - English - Español - Français - Italiano


EVU


Friday 14.55 Speakers


Maria Rollinger, Germany

Website: www.milch-besser-nicht.de

Biography: Maria Rollinger, lawyer and author,  53 years old, working for ten years with European marketing regulations, particularly milk. Private studies on prehistory and early history, especially in relation to the way of life and eating habits, revealed striking differences in nutrition between prehistory and modern times. Visits and contacts with so-called developing countries also revealed striking differences between those areas and the so-called developed  regions.  The difference could be summarised in one sentence: milk and gluten-containing grains predominate here and are virtually absent there. Finally she wrote a book about milk.

Lecture title: Milk and Gluten Intolerance - the Influence of New  Milk and Grain Production Methods on Intolerances

Abstract:
Gluten intolerance and the pattern worldwide
- wheat today contains an increased amount of gluten
- for the past 60 years we have been eating far more such grains
- gluten is used as a functional additive in almost every area of food production
-  today's breadmaking methods diminish gluten content very little or not at all.
Lactose intolerance and the problematic contents of the milk
- for the past 80 years we have been consuming far more milk products than ever before
- lactose and milk protein are used as functional additives in almost every area of food production
- milk proteins are altered mainly by pasteurisation, homogenisation and microfiltration
Requirements to declare processing methods are constantly diminishing and we are given the impression that we are consuming “natural“ products.
Result: increasing numbers of patients with lactose intolerance und milk protein allergies.

Date: Friday 1 August 2008; Time: 14:55; Room: Festsaal; Language: German with simultaneous translation


===

Sadbhuka Braphu




Dipl.-Soz.Wiss. Melanie Bujok, Deutschland

Biographie: Dipl.-Soz.Wiss., Forschungsschwerpunkt: Mensch-Tier-Forschung, freie Publizistin, Gründungsmitglied des Forschungsnetzwerkes Gesellschaft & Tiere, Aktivistin der Tierbefreiungsbewegung seit 1989, Veganerin. Vorträge/ Veröffentlichung u.a.: »Die Somatisierung der Naturbeherrschung – Körpersoziologische Aspekte der Mensch-Tier-Beziehung«, in: Die Natur der Gesellschaft, Verhandlungsband der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Frankfurt a.M. 2008.; »Zur Verteidigung des tierlichen und menschlichen Individuums«, in: Susann Witt-Stahl (Hg.), Das steinerne Herz der Unendlichkeit erweichen. Beiträge zu einer kritischen Theorie für die Befreiung der Tiere, Aschaffenburg 2007; »In sozialer Bewegung für Tiere - die Tierrechtsbewegung und Tierbefreiungsbewegung«, XII. Tagung für angewandte Soziologie, Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen, Dortmund 2003.

Titel des Vortrages: Die Ontologisierung des Tieres zum „Nutztier“. Soziologische und psychologische Einsichten in die gesellschaftliche Produktion von Nutztierhaltung und Schlachtung.

Inhalt: Obwohl der Begriff »Nutztier« allein die durch gesellschaftlich organisierte Zurichtung des »tierlichen« Körpers herbeigeführte Materialisierung der jeweiligen Zuschreibungen bezeichnet, wird die soziale Kategorie »Nutztier« als die »Natur« der von der Gesellschaft angeeigneten Tiere behauptet. Dass die gesellschaftliche Instrumentalisierung tierlicher Individuen ein »natürlicher« Prozess sei, erscheint den menschlichen Subjekten als doxische Gewissheit oder mit einem Wort des Soziologen Bourdieu als der »Alltagsverstand«: »Tiere sind dafür da«. Das kritische, aufgeklärte Bewusstsein bleibt hier suspendiert, das das Mensch-Nutztier-Verhältnis als Macht- und Herrschaftsverhältnis identifizieren könnte.
Um die Naturalisierungsprozesse aufzuspüren, die das heute stark ausdifferenzierte System der industriellen Vernutzung von Tieren, z.B. in der „Nahrungsmittelproduktion“, hinsichtlich der Legitimitätsprobleme in einen »Naturzustand« rückprojizieren, wird auf das soziologische Habituskonzept, auf körper- und raumsoziologische sowie auf wahrnehmungspsychologische Ansätze zurückgegriffen.
Dabei stehen folgende Fragen im Zentrum der kritischen Reflexion: Welche gesellschaftlichen und kognitiven Prozesse sind analysierbar, die die soziale Praxis der Vernutzung von Tieren für die Waren Fleisch, Milch, Eier usw. zu einem »Naturakt« umdeuten? Wie wird beispielsweise die Funktionalisierung »tierlicher« Körper als »Schlachtvieh« als das Wesen, als die unanfechtbare Wahrheit dieser tierlichen Subjekte gesellschaftlich legitimiert? Wie wird über Sozialisierung, Habitualisierung und Raumkonstitution erreicht, dass Tiere nicht als Du, sondern als Ding wahrgenommen werden? Ist der Gedanke der Somatisierung der Naturbeherrschung geeignet, die Immunisierung des bestehenden Mensch-Tier-Verhältnisses gegen Veränderungen zu erklären? Wie schreibt sich das Mensch-Tier-Verhältnis dabei jeweils dem »tierlichen« und dem »menschlichen« Körper in spezifischer Weise ein? Inwieweit kann bei landwirtschaftlichen Nutztierhaltungsbetrieben und Schlachthöfen von Heterotopien (Foucault) gesprochen werden, vom gesellschaftlichen „Anderswo“ und „Nirgendwo“, von Räumen, in denen die menschliche Kultur repräsentiert und gleichzeitig bestritten und gewendet wird? Die theoretischen Überlegungen werden anhand einiger Fallbeispiele aus der Praxis der Vernutzung von Tieren für die Nahrungsmittelproduktion aufgezeigt.

Datum: Freitag, 01.08.2008; Zeit: 14:55; Raum: Altmarkt; Sprache: deutsch





Martina Kobs-Metzger, Germany

Website: www.ayurveda-kochen.de

Biography: Martina Kobs-Metzger, owner of the Ayurveda Cookery and Nutrition school ‚ Cuisine Vitale and Wellbeing gives cookery and nutrition seminars on the Indian health system. She also advises on Ayurvedic food and lifestyle and is a respected expert and author (Ayurvedic Cookery – Simple and Quick,  2004, and Five Elements Cookery from India, 2007)

Lecture titleture: The Indian Nutritional Teachings of Ayurveda

Abstract: Ayurveda is a Five Elements doctrine from India. One aspect of its teaching is food. It is truly a ‘Cuisine Vitale’ and explains how food affects the organism. The aim is to harmonise physical deficits with nutrition and lifestyle and to recover inner balance. The talk will explain how you can improve wellbeing, stress levels and health.

Date: Friday 1 August 2008; Time: 14:55; Room: Bähr; Language: German




Jitka Skockova, Czech Republic

Website: www.jitkaskockova.name, www.csvv.cz   

Biography: I was born in a small town called Valašské Meziříčí in the Czech Republic. I am 31 years old and have been vegetarian for the last 17 years. I studied painting at the University of Technology in Brno and am currently working at the museum in my home town. I have also been working for the Czech Society for Nutrition and Vegetarianism (CSVV) since it was established in 1999, for the past three years as a chairperson.

Lecture title: Introduction of the Czech Society for Nutrition and Vegetarianism

Abstract: This presentation focuses on the work of Czech Society for Nutrition and Vegetarianism (CSVV) established in 1999, highlighting its aims, professional background, specialist groups and achievements.
One of the aims of the CSVV is to collect information about health, ecological, economic and ethical benefits of vegetarianism based on the latest scientific evidence. Another aim is to educate the wider public about the benefits of vegetarianism.  
School meals are a major problem for vegetarians in the Czech Republic. According to the law, it is not possible to cook vegetarian meals at nurseries and primary or secondary schools. For the whole of its existence, the Czech Society for Nutrition and Vegetarianism has been trying to improve the catering situation in schools and other institutions such as hospitals. To cover the maximum possible areas of vegetarianism, four specialised groups have been established focusing, for example, on nutrition and gastronomy or the environmental influences of diet choice on the planet.

Date: Friday 1 August 2008; Time: 14:55; Room: Brühl; Language: English







Back to the 2008 Congress Index