International Vegetarian Union (IVU)
IVU logo

34th World Vegetarian Congress 2000
Toronto, Canada

Bericht über den Kongress der IVU in Toronto
Verliebt in Toronto
von Barbara Rütting
aus European Vegetarian, Ausgabe 2-3/2000

Ich habe mich in Toronto verliebt. Alles in dieser Stadt strahlt Freude, Optimismus und Großzügigkeit aus - die breiten Straßen, die eleganten Wolkenkratzer. Selbst der Ontario-See, einer von etwa zwei Millionen kanadischen Seen, sieht wie der Ozean aus. Da ist es überflüssig zu erwähnen, dass die Niagarafälle die größten Wasserfälle der Welt sind.
Die Toleranz der Kanadier gegenüber allen Arten von religiösen Minderheiten ist verblüffend, etwas, wovon wie hier im deutschsprachigen Teil Europas nur träumen können: Adventisten, Mennoniten, Mormonen, Quäker, Moslems, Jainas - mehr als achtzig ethnische Gruppen mit über 100 Sprachen, die alle friedlich zusammenleben. Ihnen wird freie Meinungsäußerung zugestanden, ohne dass man Sie als Sekte betitulieren würde.
Vom 10.- 16. Juli kamen mehr als 300 Teilnehmer aus zwanzig Nationen zusammen unter dem Motto "Share the Vision", dem Gedanken einer gemeinsamen Vision einer vegetarischen Welt. Die meisten waren Amerikaner, sowie einige Europäer. Alte Freundschaften wurden aufgefrischt und neue geschlossen. Das Programm (70 Sprecher) war ausgezeichnet und es war schwierig, sich zwischen den zahlreichen sehr interessanten Vorträgen zu entscheiden. Es gab ein ausgewogenes Angebot zu den Themen Gesundheit und Tierschutz, sowie zu ökologischen und ethischen Aspekten, eine Ausstellung, ein Buchladen, ein Cybercafé, eine Kinderecke, wundervolle Ausflugsmöglichkeiten und natürlich die Gelegenheit, gleichgesinnten Menschen zu begegnen.
Die "Kochvorführungen" wurden sehr positiv aufgenommen, oder - besser gesagt - die Unterweisungen darin, wie man vorzügliche Rohkostmahlzeiten zubereitet.
Auffallend war die Einigkeit aller Sprecher bezüglich der Zurückweisung von Milchprodukten. "Es ist absolut möglich, dass Milch mehr Menschen den Tod gebracht hat als alle Kriege zusammen", hörte ich einst. Auf jeden Fall wird in Zukunft niemand den Mythos glauben, dass Milch gesund sei und Osteoporose verhindere.
Und niemand wird mehr bezweifeln, dass Rohkost die gesündeste Ernährung ist.
Niemals sind mir bei einem Vegetarier-Kongress so viele Veganer begegnet. Die ausgezeichneten Mahlzeiten waren ausschließlich vegan. Lediglich das Frühstücksbüffet hätte etwas "vollwertiger" sein können, da Getreideflocken immer noch vorherrschend waren.
Alles in allem wurde die wunderbare Organisation von allen Anwesenden geschätzt und von einem opulenten Abschiedsbankett abgerundet. Eine besondere Gratulation geht an Peter McQueen, Präsident der Vegetarischen Gesellschaft Torontos und Mitglied des Organisationskomitees, dem es sogar noch gelang, mitten in dem ganzen Trubel zu heiraten.

Barbara Rütting,
Vorstandsmitglied der EVU
Edelweisstr. 7,
83233 Bernau,
Germany, Tel/Fax: +49 (0) 8051 806077

Translated by Bettina Alexandra Geßlein