International Vegetarian Union
IVU logo

FAQ Häufig gestellte Fragen - Gewöhnliche Nahrungsmittel
Was ist mit Honig?

Bienen werden bei der Herstellung von Honig oft getötet, im schlimmsten Fall kann das gesamte Bienenvolk zerstört werden, wenn der Züchter sie im Winter nicht schützt. Nicht alle Bienenzüchter gehen nach dieser Methode vor, aber die allgemeine Auffassung ist, dass Bienen eher "Material" statt lebender Tiere sind und für sich allein genommen keinen Wert haben außer den kommerziellen, den man aus ihnen herausholen kann. Künstliche Befruchtung, die den Tod der männlichen Tiere zur Folge hat ist mittlerweile auch zur Norm bei der Züchtung von Bienen geworden. Die bevorzugte Methode, Bienenspermien zu gewinnen ist, den Tieren den Kopf abzureißen. Hierdurch wird ein elektrischer Impuls an das Nervensystem weitergeleitet, der sexuelle Erregung verursacht. Das Hinterteil der Biene wird daraufhin zusammengedrückt, um eine Ejakulation auszulösen. Die so gewonnene Flüssigkeit wird in Injektionsspritzen gesammelt.

und Zucker?

Bei einigen raffinierten Zuckern wird Knochenkohle als Entfärber verwendet. In England sind die Zucker von Tate und Lyle sowie Billingtons frei von tierischen Substanzen. Der Zucker, der von Silver Spoon (dem größten Produzenten in England) verkauft wird, ist laut Firmenangaben vegan, es wird jedoch keine Garantie übernommen, dass im braunen Zucker keine Knochenkohle enthalten ist. Zu Zucker in anderen Ländern sind derzeit keine Angaben zu bekommen.

von einer Leserin:
Das Problem bei Zucker ist nicht nur die Raffinierung - anorganische Zuckerrohrfelder werden abgebrannt, wodurch die Tiere getötet werden, die in diesen Feldern leben. Wenn Sie sich darauf verlassen können wollen, dass Sie veganen Zucker benutzen, suchen Sie nach "organisch verdunstetem Rohrzucker", "organisch getrocknetem Rohrzucker" oder einfach nach "organischem Rohrzucker"

Äpfel?

In England werden die glänzenden roten Washington-Äpfel mit Schellack überzogen, bei dem es sich um ein Harz handelt, das aus Insekten gewonnen wird.

getrocknete Bananen?

Viele werden in Honig getaucht. In England wird dieser auf den Etiketten oft nicht erwähnt.

Brot?

Einige Bäcker fetten ihre Backformen mit Tierfett ein. Wenn Sie bei einer örtlichen Bäckerei einkaufen, fragen Sie nach, welches Fett benutzt wird. In England verwenden die Allied Bakeries nach eigenen Angaben nur pflanzliche Öle.

Cerealien?

In England sind alle Produkte von Kellogs ungeeignet für Vegetarier, da sie Vitamin D3 (welches tierischen Ursprungs ist) beinhalten. In den Vereinigten Staaten gibt es einige Produkte von Kellogs, die vegan zu sein scheinen, es handelt sich hierbei um Kellog's Nutri-Grain Cerealien (enthalten ganz einfach nur Weizen), die auch noch eine gute Quelle für Vitamin B12 sind. Seien Sie jedoch trotzdem vorsichtig, die Cerealien mit Mandeln und Rosinen enthalten tierisches Glycerin.

Kartoffelchips?

Viele Hersteller verwenden Molke als Geschmacksträger. Fragen Sie bei Ihrer örtlichen Veganergruppe nach, welche Chips vegan sind.

- sonst noch was?

Mit Sicherheit. Wenn ein Hersteller einen Teil eines Tieres in etwas stecken kann, dann kann man davon ausgehen, dass er das auch tun wird. Lernen Sie, Etiketten penibel zu lesen und vermeiden Sie Produkte, bei denen die Etiketten nicht eindeutig belegen, dass die Produkte vegan sind. Kaufen Sie Produkte von Firmen, die ihre Haltung zu tierischen Produkten offenlegen. Halten Sie Ausschau nach veganen Firmen und unterstützen Sie sie, wo immer das möglich ist.

Einige Nahrungsmittel listen auf den Etiketten nummerierte "E"-Stoffe auf, wobei meist kein Wort darüber verloren wird, wo diese Stoffe herkommen. Die folgenden sollten Sie auf jeden Fall vermeiden:

  • 120 - Karmin
  • 542 - genießbare Knochenphosphate
  • 631 - Sodium-5-Inosinat
  • 901 - Bienenwachs
  • 904 - Schellack
  • 920 - L-Cystein Hydrochlorid
Nicht nummeriert:
Calcium-Mesoinositol Hexaphosphat, Laktose, Walratöl, Walrat

Möglicherweise tierischen Ursprungs:
101, 101a, 153,
203, 213, 227, 270, 282,
302, 322, 325, 326, 327, 333, 341a, 341b, 341c,
404, 422, 430, 431, 432, 433, 434, 435, 436, 470, 471, 472a, 472b, 472c, 472d, 472e, 473, 474, 475, 476, 477, 478, 481, 482, 483, 491, 492, 493, 494, 495,
570, 572,
627, 635

Nicht nummeriert:
Calcium-Heptatonat, Calcium-Phytat, Diacetin-Glyceryl, Glyceryl-Diacetat, Glyceryl-Triacetat, Glyzin, Leuzin, Monoacetat, Monoacetin, Oxystearin, Triacetin und jede Form von nicht weiter beschriebenen Geschmacksstoffen.

Sind Zuckerstangen vegetarisch?

von einem Leser aus den USA:
Was Zuckerstangen betrifft, so handelt es sich hierbei um wenig mehr als Zucker. Sie sollten Sie jedoch trotzdem nicht essen. (Ich muss reden: ich liebe Zuckerstangen!) Ich weiß nicht, ob sie tierische Stoffe enthalten, aber Zuckerstangen stehen auf meiner "Out"-Liste, weil ich mich um eine gesündere Ernährung bemühe.

Enthält Schokolade tierische Produkte?

von einem Leser aus den USA:
In den meisten Fällen ist Schokolade nicht vegan. Die meisten Schokoladensorten enthalten Molke, Milchstoffe und raffinierten Zucker. Es gibt jedoch Hoffnung: Schokolade aus "tropischen Quellen". Man kann sie in den meisten Naturkostläden kaufen. Auch die Firma Newmans bietet vegane oder zumindest "fast" vegane Schokolade an.
[bitte beachten Sie: in England bietet die Firma Plamil wie auch einige andere Hersteller vegane Schokolade in den Naturkostläden an].

Ist Ahornsirup vegetarisch/vegan?

Ja, wenn man von den Gerüchten absieht, die behaupten, er würde Schweinefett enthalten. Die US Vegan Society hat alle bekannten Ahornsirups überprüft und festgestellt, dass sie alle für Veganer geeignet sind.

von einer Leserin aus Kanada:
Die Antwort auf diese Frage lautet ja, so lange man von Ahornsirup in seiner ursprügnlichen Form ausgeht. Menschen mit Bedenken der Umwelt gegenüber sollten jedoch wissen, dass man etwa 150 Liter Ahornsaft benötigt, um 4 Liter Sirup herzustellen. Die Methode, die angewandt wird, um den Saft zu reduzieren, ist, ihn zu kochen, nochmal und nochmal zu kochen, und das Ganze über mehrere Stunden hinweg, so lange, bis er sich verdickt. Da die Herstellung von Ahornsirup meist auf dem Land stattfindet, wird er traditionell in großen Metallkesseln über Holzfeuern gekocht. Der Holzverbrauch dabei ist riesig und die Bäume, die als Feuerholz verwendet werden, müssen schon im Jahr davor geschlagen werden, wobei viele kleine Waldbewohner getötet und größere Tiere ihres natürlichen Lebensraumes beraubt werden, nicht zu vergessen, dass mit der aus den Feuern resultierenden Rauchentwicklung ein Beitrag zur Verschmutzung der Luft und zur globalen Erwärmung geleistet wird. Zweifellos gibt es Hersteller, die umweltfreundlichere Wege zur Sirupherstellung verwenden und wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass die Luftverschmutzung durch die Rauchentwicklung beim Verbrennen von Holz nur lokal auftritt, aber wenn Sie zu den Anhängern dieses wunderbaren süßen Sirups gehören, sollten Sie die Fakten trotzdem kennen.
Ein Freund erzählte mir diese Woche, dass er und sein Vater 118 Bäume in New Brunswick gefällt hätten, diese eine Woche lang gebrannt hätten und sie am Ende 10 Liter Sirup hatten. Scheint ein ziemlich hoher Preis zu sein, den man dafür zahlen muss.

Essen Veganer Hefe?

von einem Leser aus Spanien:
Ja. Hefen gehören zur selben Gruppe von Organismen wie Pilze. Hier ist eine Definition aus einem Lexikon:
fun·gus (fnggs) n., pl. fun·gi (fnj, fngg) oder fun·gus·es. Jeder der zahlreichen eukaryoten Organismen aus dem Reich der Fungi, dem Chlorophyll und eine vaskuläre Schicht fehlen und der sich im Bereich vom einzelligen Organismus bis zu einer Masse von Körpern erstreckt, wie etwa Fadenpilze, die oftmals sehr spezielle Fruchtkörper produzieren. Zu diesem Pflanzenreich gehören die Hefen, Schimmelpilze und Pilze.

Gibt es vegane Marshmellows?

(uns wurde gesagt, dass eine Firma namens 'Emes', die solche in den USA produzierte, die Herstellung mittlerweile beendet hat)

Hier ist ein Rezept, wie sie selber welche machen könenn:
http://www.vegweb.com/food/sweets/3536.shtml

Kann ich in Fast-Food-Restaurants wie Mc Donalds oder Taco-Bell essen?

Leider gibt es auf diese Frage keine einfache Antwort. Viele Firmen erlauben den unterschiedlichen Filialen, einen Teil des Angebotes individuell zu gestalten oder aber auch selber zu entscheiden, welche Zutaten verwendet werden. Im Allgemeinen sollten Sie:

  1. Nach einer Broschüre fragen, die die einzelnen Inhaltsstoffe der Speisen auflistet. Es kann sein, dass sie dafür mehr tun müssen, als einfach nur einen der Angestellten zu fragen.
  2. Wenn eine der Speisen eine Zutat enthält, die Sie nicht mögen, fragen Sie, ob sie ersetzt oder einfach weggelassen werden kann.
  3. Füllen Sie einen der Fragebögen über die Kundenzufriedenheit aus, der in vielen Fast-Food-Restaurants ausliegt, wenn Sie denken, dass die Speisekarte nicht genügend Auswahl hat. Wenn die Fast-Food-Kette viele von diesen Fragebögen erhält, kann es sein, dass die dort geäußerten Wünsche umgesetzt werden.
  4. Taco-Bell verwendet keinen Schmalz mehr bei der Zubereitung der Speisen.
Dürfen Vegetarier/Veganer Meeresfrüchte essen?

Es steht jedem frei, das zu essen, was er/sie möchte. Die Standard-Definitionen von Vegetarier und Veganer schließen Meeresfrüchte jedoch aus.
Es gibt Menschen, die Fisch essen und sich dennoch als Vegetarier bezeichnen. Dies entspricht jedoch nicht der allgemein gebräuchlichen Definition.

FAQ-Index

Deutsche Übersetzung von Stefanie Winkelmann
Betreut von Bettina Rehberg - german@ivu.org